Personalisierung und Daten

Personalisierung und Daten

Wir möchten dir bei der Verwendung von Pinterest die interessantesten (oder sollen wir sagen „pinteressantesten“?) Inhalte bieten. Manchmal nutzen wir dazu Informationen anderer Websites oder Apps. Auf dieser Seite beschreiben wir zwei Möglichkeiten der Informationsbeschaffung, nämlich 1.) Daten, die wir über den „Pin it“-Button und andere Website-Funktionen von Pinterest einholen, und 2.) Daten, die uns einige unserer Werbetreibenden bereitstellen. In beiden Fällen kannst du in deinen Kontoeinstellungen bestimmen, ob wir die Informationen verwenden dürfen, um Pinterest für dich anzupassen.
 

„Pin it“-Button und Website-Funktionen

Wenn du eine Website mit einem „Pin it“-Button oder Pinterest-Widget besuchst, kann Pinterest mit den gesammelten Daten deine Nutzererfahrung auf Pinterest anpassen. Wenn du beispielsweise kürzlich eine Reihe von Websites besucht hast, die Camping-Ausrüstung verkaufen, zeigen wir dir vielleicht mehr Pins über Natur, Inhalte, die Nutzer von diesen Websites gepinnt haben, oder Werbepins für Wanderausrüstung. 
 
Und so funktioniert's:
  1. Wenn du eine Website besuchst, die Pinterest-Elemente enthält, registriert Pinterest den Besuch mit einem Cookie. (Was ist ein Cookie? Ein Cookie ist eine winzig kleine Datei, die automatisch in deinen Browserdateien gespeichert wird.)
  2. Wenn du dich das nächste Mal bei Pinterest anmeldest, liest Pinterest den Cookie und verwendet die Informationen, um deinen Feed individuell zu gestalten. Wenn du nicht angemeldet oder registriert bist, kann Pinterest Cookies auch dazu verwenden, die Registrierung benutzerspezifisch anzupassen, und dir Sachen zeigen, denen du vielleicht folgen möchtest.
  3. Nach 30 Tagen löscht Pinterest diese Daten.
Wenn du nicht möchtest, dass Pinterest Informationen über das sammelt, was du außerhalb von Pinterest auf dem Web treibst, um deine Nutzererfahrung individuell anzupassen, kannst du dies folgendermaßen unterbinden:
  1. Du kannst die Personalisierung in deinen Kontoeinstellungen deaktivieren.
  2. Außerdem kannst du die Do Not Track -Einstellung deines Browsers ändern, damit Pinterest und andere Websites diese Informationen nicht mehr verwenden können.
  3. Wenn du kein Konto hast oder nicht möchtest, dass Pinterest Daten über das sammelt, was du außerhalb von Pinterest tust, um deine Nutzererfahrung auch dann anzupassen, wenn du gar nicht angemeldet bist, entferne die Markierung aus dem nachstehenden Kontrollkästchen:

Pinterest gestatten, meinen Feed aufgrund der von mir besuchten Websites individuell anzupassen.

Bitte beachte: Pinterest verwendet einen Cookie, um deine Auswahl hier zu speichern. Wenn du also jemals deine Cookies in deinem Browser löscht, müsstest du hierher zurückkehren und deine Voreinstellungen erneut angeben.

Informationen, die Werbetreibende mit uns teilen oder auf Pinterest erfassen

Einige unserer Werbetreibenden teilen möglicherweise Informationen mit uns, um den Erfolg ihrer Werbepins zu messen oder diesen zu verbessern. Darüber hinaus erlauben wir Werbetreibenden möglicherweise auch, Informationen von ihren Werbepins auf Pinterest zu sammeln, damit sie sich ein besseres Bild davon machen können, wie gut diese ankommen. Das funktioniert folgendermaßen:
 
  • Ein Werbetreibender kann seiner Website einen Pixel oder eine ähnliche Technologie hinzufügen, damit wir besser verstehen, wer auf seiner Website etwas gekauft hat, und Informationen darüber liefern, was dieser Besucher angesehen oder gekauft hat. Mit diesem Pixel können wir Besuche und Einkäufe von Pinnern erfassen. Diese Daten können wir dazu verwenden, dem Werbetreibenden darüber Bericht zu erstatten, wie wirksam ihre Werbepins sind. Wir können diese Daten auch dazu verwenden, dein Erlebnis auf Pinterest ganz auf dich zuzuschneiden. Ein Werbetreibender möchte dir vielleicht eine Anzeige für ein Paar Schuhe zeigen, die du zwar angesehen, aber nicht gekauft hast. Wenn du nicht möchtest, dass wir diese Informationen dazu verwenden, um die Werbepins zu personalisieren, die dir angezeigt werden, kannst du die Personalisierung in deinen Kontoeinstellungen deaktivieren.
  • Ein Werbetreibender kann ein „Hash“ (im Prinzip eine anonymisierte Verschlüsselung) einiger Kennungen (z. B. E-Mail-Adressen) teilen. Wir können dies dann mit Pinterest-Nutzern abgleichen und diese Abgleichung dazu verwenden, dieser Nutzergruppe zielgerichtete Werbepins zu zeigen. Wenn du nicht möchtest, dass wir Werbepins auf diese Weise speziell auf dich zuschneiden, kannst du die Personalisierung in deinen Kontoeinstellungen deaktivieren.
  • Wir können einem Werbetreibenden, oder einer Firma, die für einen solchen arbeitet, erlauben, einen Pixel oder eine ähnliche Technologie auf seinen Werbepins anzubringen. Mit diesem Pixel können Werbetreibende Informationen darüber sammeln, wie gut ihr Werbepin ankommt.