Shopping auf Pinterest

Erste Schritte für Shopping auf Pinterest

Produkt-Pins helfen dir, deine Produkte Nutzern anzeigen zu lassen, die bereits nach Ideen und Kaufmöglichkeiten suchen. Und so geht's:

  1. Vorbereiten: Vergewissere dich, dass deine Kataloge passen und du vorbereitet bist.
  2. Datenquelle einpflegen: So lädst du deine Produkte auf Pinterest hoch (täglich).

  3. Produktgruppen erstellen: Filtere und sortiere deine Produkt-Pins.
  4. Produktgruppen bewerben: Erstelle Shopping Ads, um deine Produkt-Pins zu bewerben.

  5. Erfassen, berichten und optimieren: Miss deinen Erfolg und nimm Verbesserungen vor.

Produkt-Pins

Produkt-Pins sind mit Metadaten angereichert und speziell formatiert, um Nutzern zu zeigen, dass sie käuflich sind. Sie enthalten Preisinformationen, Verfügbarkeit, Produkttitel und Beschreibung.

Produkt-Pins auf Pinterest stammen aus zwei Quellen:

  • Kataloge: Eine skalierte Möglichkeit, eine Produktdatenquelle hochzuladen. Produkt-Pins aus Katalogen können zu Produktgruppen hinzugefügt und als Shopping Ads beworben werden.
  • Rich Pins: Von einer Produktseite auf der Webseite eines Werbekunden direkt auf Pinterest gemerkt. (Metadaten von der Produktseite zeigen, dass der Pin käuflich ist.) Produkt-Pins aus Rich Pins können nicht zu Produktgruppen hinzugefügt oder als Shopping Ads beworben werden.

Alle Produkt-Pins auf Pinterest können organisch verbreitet werden, aber nur mithilfe von Katalogen erstellte Pins können als Shopping Ads erstellt werden.

Wie geht's weiter?

In unserem Leitfaden zur Vorbereitung auf die Nutzung von Katalogen findest du die Anforderungen, die erfüllt sein müssen, damit du deine Produkte bei Pinterest einstellen darfst.

Brauchst du immer noch Hilfe?
Kontakt