Conversion-Tracking mit Pinterest-Tag

Das Pinterest-Tag ist ein Stück JavaScript-Code, das du auf deiner Webseite platzierst, um Conversion-Erkenntnisse zu sammeln und Zielgruppen aufzubauen, die auf Aktionen basieren, die sie auf deiner Webseite durchführen.

In dieser Anleitung erfährst du, wie du deinen Pinterest-Tag einrichtest. Beachte, dass du die Verwendung des Conversion-Trackings auf deiner Webseite offenlegen musst. Dies wird in unseren Werbestandards beschrieben.

Falls du zufälligerweise ein Nutzer der folgenden Webseiten bist, kannst du auf den Namen klicken, um die seitenspezifische Anleitung anzuzeigen:

Wenn du Wordpress oder Woocommerce nutzt, kannst du die kostenfreie „PixelYourSite“-Erweiterung herunterladen, um das Pinterest Tag deiner Webseite hinzuzufügen.

Conversion-Tracking mit Pinterest-Tag

Bisher hat das Pinterest-Tag in einem Drittanbieterkontext auf Cookies zugegriffen. Wir haben das Tool vor Kurzem verbessert, sodass es jetzt in einem Erstanbieterkontext Cookies auf deiner Domain erstellt und auf sie zugreift. Dies bietet bessere Sichtbarkeit des Pinterest-Traffic, den du auf deiner Webseite erhältst.

Zusätzlich hat Pinterest eine Drittanbieterpartnerschaft zum Abrufen und Melden von Daten auf mehreren Geräten entwickelt. Das bedeutet, dass unsere Back-End-Software in der Lage ist, Geräte in einen Zusammenhang zu bringen, wenn ein Benutzer auf seinem Smartphone auf deiner Webseite surft, dein Produkt aber in einem Webbrowser kauft. Das verbessert die Erfassung von Conversions über mehrere Geräte hinweg.

Du kannst ein Conversion Event durch eine bestimmte Aktion definieren, die jemand auf deiner Webseite durchführt, wie z. B. die Registrierung für deinen Newsletter oder den Kauf eines Produkts. Du kannst Conversion-Berichte für 9 Arten von Aktivitäten auf deiner Webseite erhalten.

  • PageVisit: Aufzeichnung von Ansichten von primären Seiten, wie z. B. Produktseiten und Artikelseiten
  • ViewCategory: Aufzeichnung von Ansichten von Kategorieseiten
  • Search: Aufzeichnung von Suchanfragen auf deiner Webseite
  • AddToCart: Aufzeichnung, wenn Artikel zu Warenkörben hinzugefügt werden
  • Checkout: Aufzeichnung von abgeschlossenen Transaktionen
  • WatchVideo: Aufzeichnung von Videowiedergaben
  • Signup: Aufzeichnung von Registrierungen für deine Produkte oder Dienstleistungen
  • Lead: Aufzeichnung des Interesses an Produkten und Dienstleistungen
  • Custom: Verwende diesen Ereignisnamen, um ein bestimmtes Ereignis zu verfolgen, das du in deinen Conversion-Bericht aufnehmen möchtest.

Eine Anleitung zur Einrichtung bestimmter Ereignisse in deinem Pinterest-Tag findest du im vollständigen Implementierungshandbuch. Überprüfe nochmals, ob sich der Base Code und der zugehörige Eventcode auf allen Seiten befinden, auf denen du Conversions verfolgen möchtest, und ob der Base Code vor dem Eventcode ausgelöst wird. Nach Hinzufügen der Codes kann ihre Implementierung bis zu 5 Minuten in Anspruch nehmen. Überprüfe nach Ablauf dieser Dauer die korrekte Implementierung der Tags.

Anzeigen von Metriken

Klicke auf dein Pinterest-Tag unter https://ads.pinterest.com/conversion_tags/. Auf der linken Seite siehst du einen Abschnitt für den Tag-Ereignisverlauf. Hier werden alle Eventcodes angezeigt, die du erfolgreich hinzugefügt hast. Neben dem Eventcode siehst du, wie oft das Tag in den letzten 24 Stunden ausgelöst wurde, und den Zeitstempel der letzten Ereignisauslösung in UTC-Zeit. Die Daten im Tag-Ereignisverlauf werden alle 5 Minuten aktualisiert.

Beachte, dass diese Metriken die Gesamtzahl der Tag-Auslösungen bezeichnen – jedes Mal, wenn jemand die Seite lädt, auf der dein Tag platziert ist, sollte das Tag ausgelöst und ein Ereignis gezählt werden. Diese Metriken stellen nicht unbedingt Pinterest-Conversions dar, da Conversions nur bei Tag-Auslösungen gezählt werden können, die auf Pinterest-Nutzer zurückzuführen sind, die wir anhand ihres Pinterest-Cookies oder durch Enhanced Match identifizieren können.

Wenn die Seiten, die du mit dem Pinterest Tag versehen hast, nicht jeden Tag besucht werden, kann der letzte 24-Stunden-Zähler für einige Tage 0 sein. In der Spalte ganz rechts kannst du sehen, wann der Eventcode das letzte Mal ausgelöst wurde.

Enhanced Match

Eine optionale Erweiterung des Base Codes ist die kürzlich verbesserte Funktion „Enhanced Match“. Hierbei handelt es sich um einen zusätzlichen verschlüsselten E-Mail-Parameter, den du deinem Pinterest-Tag hinzufügen kannst und der Conversion-Daten dem jeweiligen Pinterest-Nutzer zuordnet. Auf dieses Weise versendest du verschlüsselte E-Mails an Pinterest, um Webseiten-Ereignisse zuzuordnen, wenn kein Cookie vorhanden ist. So kannst du in Ads Manager-Berichten mehr Conversions genau anzeigen. Neue Cookie-basierte Funktionen ergänzen die Cookie-losen Funktionen von Enhanced Match.

Aus Datenschutzgründen werden E-Mails verschlüsselt und innerhalb von 24 Stunden gelöscht.

Dieses Handbuch erläutert die Implementierung von Enhanced Match und enthält alle Informationen bezüglich Sicherheit und Datenschutz.

Zusätzliche Sichtbarkeitsfunktionen

Beachte außerdem die folgenden Funktionalitäten und was mit den neuen Funktionen geändert werden muss bzw. nicht geändert werden muss.

  • Neuer (Erstanbieter-) Cookie: Keine Aktion erforderlich
  • Geräteübergreifendes Zuordnen: Keine Aktion erforderlich
  • Enhanced Match: Sende diese Anweisungen an dein Entwicklerteam
  • In-App-Conversions: Besprich dich mit deinem Pinterest-Kontoteam

Wir verbessern unseren Zuordnungsalgorithmus und verfeinern unsere Modelle ständig, um einen besseren Überblick über die durch deine Kampagnen generierten Conversions zu bieten. Falls du Fragen oder Bedenken hast, wende dich an dein Kontoteam oder an uns.

Brauchst du immer noch Hilfe?
Kontakt